Online-Marketing-Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N
O P Q R S T U V W X Y Z

Real-Time-Bidding (RTB) / Real-Time-Advertising (RTA)

Real Time Bidding (RTB) ist ein neues Verfahren in der Digitalen Werbung, bei dem die Online-Werbemittel automatisiert und ich Echtzeit ausgeliefert werden. Für jede Ad Impression wird das Werbemittels des jeweils Höchstbietenden ausgeliefert.

Mehr zum Thema auf der Seite "Real-Time-Bidding / Real-Time-Advertising" im Buch.


Weitere relevanten Begriffe im Umfeld von Real-Time-Advertising
(Quelle: Internet World Business vom 14. Oktober 2013):

Bid Request (Gebotseinholung)

Eine Supply-Side-Plattform bietet eine Werbeeinblendung/-platzierung an und fordert die Nachfrageseite (Demand-Side-Plattformen) auf, ein Gebot dafür abzugeben. Das Angebot enthält Informationen zur Platzierung und eventuell auch zum Nutzer. Auf Basis dieser Daten schätzt die Nachfrageseite den Wert ein und gibt ein Gebot ab.

Blacklist / Whitelist

Werbungtreibende und Vermarkter beziehungsweise Publisher arbeiten mit Black- und Whitelists. Auf den „schwarzen Listen" (Blacklists) der Werbungtreibenden stehen die Webseiten, auf denen eine Kampagne nicht ausgeliefert werden soll. Publisher bestimmen mit ihren Blacklists, welche Kampagnen nicht über Drittanbieter auf den eigenen Webseiten ausgeliefert werden dürfen, weil sie beispielsweise in Konkurrenz zur direkt verkauften Online-Werbung stehen.

Die „weissen Listen" (Whitelists) der Werbungtreibenden benennen die Webseiten, auf denen eine Kampagne ausschliesslich ausgeliefert werden soll. Auf den „weissen Listen" der Publisher sind die Werbungtreibenden aufgeführt, deren Kampagnen von anderen Vermarktern auf den eigenen Webseiten ausgeliefert werden dürfen.

Floor Price

Mindestpreis, der vom Vermarkter oder Publisher, für das angebotene Inventar festgelegt wird. Damit kann der Publisher in Private Marketplaces eine Untergrenze für seine Werbeplätze festlegen und gleichzeitig minderwertige Werbung ausschließen.

Open Marketplace

In einem „öffentlichen Marktplatz" steht das gehandelte Inventar allen Bietern offen, die an die jeweilige Supply Side angeschlossen sind. In einem Auktionsverfahren (Bidding) wird auf einzelne Ad Impressions geboten. Der Höchstbietende gewinnt.

Real-Time Advertising vs. Real-Time Bidding

Technologiedienstleister für den automatisierten Echtzeithandel haben in Deutschland den Ausdruck „Real-Time Advertising" eingeführt. Bis vor rund einem Jahr wurde dafür die Bezeichnung Real-Time Bidding benutzt. Viele setzen auch heute noch beide Begriffe gleich. Real-Time Advertising bezieht sich auf das Verfahren, mit dem einzelne Werbekontaktchancen in Echtzeit automatisiert gehandelt werden, Real-Time Bidding hingegen auf den Bietprozess, also die Preisfindung zwischen der Angebots- und der Nachfrageseite als Auktion.

Private Marketplace

Mit einem Private Marketplace, auch Private Exchange genannt, bieten Publisher ihr Inventar ausgewählten Werbekunden oder MediaAgenturen an. Die Konditionen für den Handel werden vorher ausgemacht. Die Auslieferung basiert auf der RTA-Logik: Einzelne Werbekontaktchancen werden danach bewertet, ob sie zum Kampagnenziel passen.

Programmatic Trading

Programmatic bezeichnet im Zusammenhang mit dem Echzeithandel von Online-Anzeigen die Automatisierung dieses Handels und die technische Abwicklung der automatisierten Auslieferung.

Quelle: Internet World Business vom 14. Oktober 2013


Vermissen Sie einen Begriff?

Teilen Sie uns das bitte mit und wir versuchen, dafür eine Definition zu finden:
Kontakt zu wifimaku

Danke für Ihr Feedback.